100 Jahre Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF)

 

[TU Berlin]

Weltweite Bedeutung

1904 wurde an der Königlichen Technischen Hochschule zu Berlin, der Vorgängereinrichtung der Technischen Universität Berlin, ein neuer Lehrstuhl eingerichtet, der schnell weltweite Bedeutung erlangte: der Lehrstuhl für Werkzeugmaschinen, Fabrikanlagen und Fabrikbetriebe. Auf den Lehrstuhl berufen wurde der damals erst 30-jährige Georg Schlesinger, der heute als Pionier der Wissenschaft vom Fabrikbetrieb in Deutschland gilt.

Aus dem Lehrstuhl entstand das Institut für Werkzeugmaschinen und Fabrikbetrieb (IWF), dessen Forschung und Lehre heute durch die institutionelle Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) im Produktionstechnischen Zentrum (PTZ) entscheidend geprägt wird.

Georg Schlesinger - Foto: PTZ Georg Schlesinger (2.v.l.) bei der Fa. Ludwig Loewe - Foto: PTZ
Ansicht | Druckversion
 
Ansicht | Druckversion
Frontansicht des PTZ - Foto: PTZ Das PTZ von der Spree aus - Foto: PTZ Maschinenhalle im PTZ - Foto: PTZ
Ansicht | Druckversion Ansicht | Druckversion Ansicht | Druckversion

 

 [ Seitenanfang ]


TU-Homepage | TU-Pressestelle | Impressum | 24.9.2004