TU-Logo_rot

 Von der Bauakademie 
 zur Technischen Universität Berlin

TU Berlin zeigt Ausstellung anlässlich des Doppeljubiläums 200 Jahre Bauakademie
und 100 Jahre Promotionsrecht der Technischen Hochschulen Preußens

Ab dem 3. Dezember 1999 zeigt die TU Berlin die Ausstellung

"1799 - 1999:
Von der Bauakademie zur 
Technischen Universität Berlin.
Geschichte und Zukunft".

Anlass der Ausstellung ist das Doppeljubiläum des 200. Gründungstags der Bauakademie und der Verleihung des Promotionsrechts an die Technischen Hochschulen Preußens vor 100 Jahren. Die Bauakademie ist die älteste Vorgängereinrichtung der TU Berlin. Aus der Zusammenlegung mit der Gewerbeakademie entstand 1879 die Königliche Technische Hochschule zu Berlin, die 1946 als Technische Universität Berlin wiedergegründet wurde.

[Führungen] [Rede des Präsidenten] [Medieninformation] [Impressum]


Ausstellungsbereiche Videofilm Kaiserlicher Garten
Die Ausstellung im WWW Eröffnung (Live im WWW) Öffnungszeiten
CD-ROM Ausstellungskatalog "Die TU und ihre Bauten"

Ausstellungsbereiche

Die Ausstellung erstreckt sich über drei Etagen rund um den Lichthof im Hauptgebäude der TU Berlin und behandelt die Bereiche "Gründung der Bauakademie", "Entfaltung der Ingenieurwissenschaften" und die "Lehre und Forschung an der Technischen Universität heute". Erstmals werden dabei größere zusammenhängende Bestände der Plansammlung der TU Berlin, die mit etwa 100.000 Architekturzeichnungen aus den letzten 200 Jahren zu den wichtigsten Sammlungen dieser Art in Deutschland zählt, öffentlich gezeigt.

[zurück]


Videofilm

Im Rahmen der Ausstellung wird darüber hinaus ein zweiteiliger Videofilm gezeigt, der unter anderem einen historischen Überblick der TU-Geschichte, eine Darstellung der Forschungsschwerpunkte sowie einen Ausblick in die Zukunft der TU Berlin bietet. Er kann während der Ausstellung zu einem Preis von 35,-- DM erworben werden.

[zurück]


Kaiserlicher Garten

Ein Höhepunkt der Ausstellung ist das zwölf Meter lange Gemälde des chinesischen Künstlers Chang, das den kaiserlichen Garten in Peking zeigt. Dieser Garten, der für die Chinesen so etwas wie eines der sieben Weltwunder bedeutet, ist heute allerdings zerstört. Eine Arbeitsgruppe unter der Leitung von TU-Professor Dr. Johannes Küchler vom Institut für Management in der Umweltplanung arbeitet derzeit an der Rekonstruktion der Geschichte dieses Gartens.

[zurück]


Eröffnung (Live im WWW)/ Öffnungszeiten

Die Ausstellung ist nach der Eröffnung am 3. Dezember, 19.00 Uhr, bis zum (verlängert) 20. Februar 2000 täglich von 9.00 bis 18.00 Uhr im Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin zu sehen. (Außer am 24.12.99, am 31.12.99 und am 1.1.2000). Der Eintritt ist frei. 

Die Eröffnung wird im Internet live übertragen (Zugang über http://www.tu-berlin.de). Die Bilder liefert die WEBCAM des TU-Luftffisch, der während der Ausstellung über den Lichthof schweben wird.

Rede des TU-Präsidenten Professor Hans-Jürgen Ewers zur Ausstellungseröffnung.

[zurück]


Ausstellungskatalog

Der Katalog zur Ausstellung ist im Verlag Ernst & Sohn erschienen und kann während der Ausstellung zum Ausstellungspreis von

36,-- DM

erworben werden, der Buchhandelspreis beträgt
98,-- DM.

[zurück]


Ausstellung im WWW/ CD-ROM

Ein Teil der Ausstellung ist auch im Internet zu sehen. Unter http://archiv.pressestelle.tu-berlin.de/doku/200jahre/ausstellung/index.htm kann man durch die einzelnen Themenbereiche surfen oder über eine Suchmaschine gezielt Informationen abrufen. Außerdem kann hier der Ausstellungskatalog online bestellt werden.

Das Online-Angebot ist auch als CD-Rom zu einem Preis von 15,-- DM erhältlich.

[zurück]


"Die TU und ihre Bauten"

Anlässlich des Jubiläums ist außerdem der Band "Die Technische Universität und ihre Bauten. Ein Rundgang durch zwei Jahrhunderte Architektur- und Hochschulgeschichte" im Verlag für Bauwesen erschienen. Der Preis beträgt 73,-- DM. Die Publikation ist das Ergebnis eines Lehr- und Forschungsprojekts von Professor Dr. Robert Suckale, Dr. Christoph Brachmann und einer Studierendengruppe vom TU-Fachgebiet Kunstwissenschaft.

[zurück]


TU-Homepage | Feedback | Impressum | 14.2.2000