Verwaltungsreform an der TU Berlin 

Eine Dokumentation der Veränderungsprozesse von 1998 bis 2002
von Wolfgang Bröker, Kanzler der TU Berlin, und Michael Wullert, Organisationsreferent

[TU Berlin]

Inhalt  |  Vorwort  |  Leitlinien  |  Zielsetzung & Konzeption  |  Umsetzung der Reformmaßnahmen  |  Zusammenfassung

1. Vorwort

Die Zentrale Universitätsverwaltung (ZUV) der Technischen Universität Berlin hat seit 1998 auf dem Wege zu einer zukunftsorientierten, effizienten und kundenfreundlichen Universitätsverwaltung tiefgreifende Veränderungsprozesse hinter sich gebracht.

In Zusammenarbeit mit der Unternehmensberatung A.T. Kearney wurden die Verwaltungsprozesse analysiert und auf spezifische Kundenanforderungen ausgerichtet.

In nahezu allen Bereichen sind so neue Verwaltungsstrukturen entstanden, die von flachen Hierarchien gekennzeichnet sind.

Fast 90 % der leitenden Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mussten sich auf neue Positionen bewerben, sind heute nur noch als beratende Experten tätig oder aus den Diensten der TU Berlin ausgeschieden. Alle leitenden bzw. herausragenden Funktionen werden heute nur noch mit Bewerbern oder Bewerberinnen besetzt, die ein aufwendiges, strukturiertes Auswahlverfahren durchlaufen haben. Die Qualifikationsstandards sind dabei deutlich gestiegen.

Der Frauenanteil bei den leitenden Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der Verwaltung beträgt fast 50 %.

Im Rahmen der Umstrukturierung wurde die Verwaltung deutlich verschlankt. In der Zentralen Universitätsverwaltung waren vor der Begutachtung durch A.T. Kearney mit Leitungsbereichen 699 Stellen vorhanden; heute beträgt der Stellenbestand der Zentralen Universitätsverwaltung mit Leitungsbereich rund 554 Stellen.

Trotz der personellen Umstrukturierungen hat die Qualität der Dienstleistungen bei insgesamt gestiegenem Dienstleistungsvolumen deutlich zugenommen.

Zahlreiche neue IT-Verfahren wurden zur Unterstützung der Verwaltungsprozesse eingeführt bzw. sind in der Einführungsphase.

Zur Optimierung einzelner Verwaltungsprozesse wird 2003 die multifunktionale Chipkarte (Campuskarte) als Dienst- und Studierendenausweis eingeführt. Dienstleistungen der Verwaltung können dann über das Internet abgerufen, bearbeitet oder genutzt werden.

Die folgende Dokumentation soll die umfangreichen Veränderungsprozesse in der Verwaltung im einzelnen darstellen.

Verbunden ist diese Dokumentation mit dem Dank an alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich in diesem umfassenden Veränderungsprozess engagiert haben.

 

Wolfgang Bröker
Kanzler 

Michael Wullert
Organisationsreferent

 [ Seitenanfang ]


[ << vorherige Seite ]   [ nächste Seite >> ]
TU-Homepage | TU-Pressestelle | Feedback | Impressum | 8.1.2004