[TU Berlin] Medieninformation Nr. 113 - 27. April 2004 - Bearbeiter/in: stt


[TU Berlin] [Pressestelle] [Medieninformationen] [<<] [>>]


Sun Microsystems und TU Berlin gründen Kompetenzzentrum für Grid-Services und e-Science

Medieninformationen zur 125-Jahr-Feier
- Die TU Berlin zum Jubiläum (Nr. 105)
- Netzwerk Wissenschaft Inkubator für Qualität, Effizienz und Innovation 
(Nr. 108)
- Sun Microsystems und TU Berlin gründen Kompetenzzentrum für Grid-Services und e-Science (Nr. 113)
- Talente gewinnen und fördern (Nr. 111)
- Die Schultern, auf denen wir stehen
(Nr. 110)
- Visionen für die Zukunft - Präsentation der Fakultäten (Nr. 112)
- Studium und Perspektiven internationaler Studierender in Deutschland (Nr. 106)
- Neue Wege in der Ingenieurausbildung 
(Nr. 107)
- Überblick über die Geschichte der
TU Berlin
(Nr. 109)
 

Überblick zur 125-Jahr-Feier

Ältere Medieninformationen
Medieninformation zur Pressekonferenz
Einladung zur Festwoche

Sun Microsystems und die Technische Universität Berlin gründen gemeinsam ein Kompetenzzentrum für Grid-Services und e-Science. Damit wird das Fundament für eine langfristige Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung auf diesen beiden hochaktuellen Gebieten gelegt. TU-Vertragspartner ist das DAI-Labor (Distributed Artificial Intelligence), das von TU-Professor Dr. Sahin Albayrak geleitet wird. 

Ziel der künftigen Zusammenarbeit ist es, die Forschungsgebiete Grid Computing und e-Science miteinander zu verbinden und neuartige Dienste zu entwickeln, die Forscher sowohl bei der Wissensakquisition als auch beim Lösen hochkomplexer Aufgabenstellungen unterstützen. Die Zusammenarbeit wird im Rahmen mehrerer Forschungsprojekte stattfinden. Ferner ist geplant, auf Bundesebene weitere Projekte zu initiieren, die auf Basis der Grid-Infrastruktur auf den erarbeiteten Forschungsergebnissen aufsetzen. 

Wissenschaftliche Spitzenleistung wird in vielen Disziplinen zukünftig nicht ohne globales, kollaboratives Arbeiten im Netz möglich sein. Dies erfordert eine neue Generation von Infrastrukturen, die den Zugang zu weltweiten Daten und wissenschaftlichen Informationen sicherstellt. Hier werden die TU Berlin und Sun Microsystems ihre Erfahrungen bündeln.

Gleich mehrere Lehrstühle der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der TU Berlin beteiligen sich an diesem Vorhaben. Aufgrund der vielfältigen Kompetenzen, die sowohl seitens der TU Berlin als auch auf Seiten von Sun Microsystems eingebracht werden, wird das Kompetenzzentrum schnell eine Spitzenposition auf seinem Gebiet einnehmen. Die Einrichtung dieses Kompetenzzentrums ist erneut Beweis dafür, dass ergebnisorientierte Forschung von einer engen Kooperation zwischen Forschung und Industrie profitiert. 

Sun Microsystems stellt die für das Kompetenzzentrum notwendigen Infrastrukturlösungen in Form von Hard- und Software zur Verfügung. Die neue Infrastruktur und das bereitgestellte Know-how kommen nicht nur Forschern des Kompetenzzentrums, sondern auch Wissenschaftlern und Studierenden der TU Berlin zugute.

Das DAI-Labor an der TU Berlin

Das an der TU Berlin angesiedelte DAI-Labor beschäftigt heute mehr als 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die über ein breitgefächertes Expertenwissen in den Bereichen Telekommunikation und Softwareentwicklung verfügen. Dies reicht von Kompetenzen auf dem Gebiet aktueller und zukünftiger Mobilfunknetze bis hin zu weltweit führenden Methodologien zur schnellen und kostenoptimierten Service-Entwicklung. Das DAI-Labor der TU Berlin wird seit zwölf Jahren von dem 1958 in der Türkei geborenen Informatiker Sahin Albayrak geleitet. Die Forschungsprojekte werden fast vollständig durch die Industrie, das Bundesforschungsministerium (BMBF) und die Europäische Union finanziert. Zusammen mit neun Kooperationspartnern betreibt das DAI-Labor die Test- und Entwicklungsumgebung "Beyond-3G-Testbed" zur effizienten Entwicklung von mobilen Diensten und Anwendungen. Das DAI-Labor ist eine der bedeutendsten Einrichtungen auf diesem Gebiet und gehört der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik an.

Insgesamt 10 Millionen Euro Drittmittel pro Jahr

Die Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin bemüht sich seit vielen Jahren um eine praxisnahe Ausbildung ihrer Studierenden und um eine enge Verzahnung der Forschungsaktivitäten mit externen Partnern. So stehen die Professoren der Fakultät weiteren fünf Fraunhofer-Instituten sowie einem Institut der Leibniz-Gemeinschaft in Personalunion vor. Die engen Beziehungen zur Industrie werden auch durch Stiftungsprofessuren der Sun Microsystems GmbH und der Deutschen Telekom AG dokumentiert. Insgesamt fließen der Fakultät jährlich Drittmittel in Höhe von 10 Millionen Euro zu. 

Sun Microsystems Inc.

Seit dem Gründungsjahr 1982 hat sich Sun Microsystems Inc. (SUNW) mit der Vision "The Network is the Computer" zu einem führenden Anbieter von Produkten, Technologien und Services für Network Computing entwickelt. Sun bietet damit die Grundlagen für die Vernetzung der Wirtschaft. Das Unternehmen ist mit 35.000 Mitarbeitern in mehr als 100 Ländern vertreten. 

Pressemitteilungen und andere Informationen von Sun Microsystems sind im Internet unter www.sun.de/SunPR/Pressemitteilungen verfügbar.


Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:
DAI-Labor an der TU Berlin
Prof. Dr.-Ing. Sahin Albayrak
E-Mail: sahin.albayrak@dai-labor.de
WWW: www.dai-labor.de 
Telefon: 030/314- 24943
Sun Microsystems GmbH
Dr. Horst Kästner
Leiter Marktentwicklung Forschung und Lehre
E-Mail: horst.kaestner@sun.com
Tel.: 02102/4511-673

Impressum