ARBEITSSICHERHEIT /rs/ Noch bis zum 30. September läuft die Bewerbungsfrist für die Förderpreise "Arbeitssicherheit", die der Landesverband Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern der gewerblichen Berufsgenossenschaften (LVBG) vergibt. Für Diplomarbeiten und andere wissenschaftliche Arbeiten im Bereich Arbeitssicherheit schreibt der Verband Preise von insgesamt 20000 DM aus. Bewerben können sich Studierende und Absolventen der Universitäten und Technischen Fachhochschulen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinschaftsprojekte mit mehreren Teilnehmern sind auch zugelassen. Die vollständigen Bewerbungsunterlagen gibt es bei: LVBG, Fregestraße 44, 12161 Berlin, Telefon 850092-0.

FLIEGEN LEICHTGEMACHT /rs/ Die Akademische Fliegergruppe Akaflieg an der TU Berlin bietet im September 1996 einen zweiwöchigen Segelfluglehrgang für Anfänger an. Er ist für alle Interessierten offen und kostet pro Person 1350,- DM (ermäßigt: 950,- DM). "Mit etwas Glück und gutem Wetter", so die Akaflieger, "kann man die Alleinflugreife erlangen, was dem ersten Schritt zum fertigen Piloten entspricht." Die Schulung erfolgt auf modernen Kunststoffdoppelsitzern (Twin III). Im Lehrgangspreis sind u. a. 16 Übernachtungen, maximal 50 Windenstarts und An- und Rückreise mit dem Akafliegbus bzw. Akafliegfahrzeugen eingeschlossen. Weitere Informationen gibt es bei Holm Friedrich, Akaflieg Berlin, Tel.: 030/314-24995 oder 030/3936333 oder im World Wide Web unter http://www.tu-berlin.de/ vereine/akaflieg/aktivita.html

ERWIN-STEPHAN-PREIS /rs/ Am 11. Juli wird erneut der Erwin-Stephan-Preis an der TU Berlin vergeben. Der Preis, der seit 1991 zweimal jährlich an TU-Studierende mit einem kurzen und erfolgreichen Studium vergeben wird, geht diesmal an 15 Absolventen, darunter drei Frauen, die zwischen 23 und 32 Jahre alt sind. Mit dem Preisgeld können sie Studienaufenthalte im Ausland finanzieren. Die Preisvergabe findet statt um 15 Uhr im Raum H 1036 im TU-Hauptgebäude.

ZURÜCKGEBEN /rs/ Ein Jahresstipendium zur Förderung jüdischer Frauen in Kunst und Wissenschaft vergibt die Stiftung "Zurückgeben". Bewerben können sich bis zum 31. Juli 1996 in Deutschland lebende Frauen jüdischer Religionszugehörigkeit und/oder Herkunft, die im Bereich Kunst oder Wissenschaft tätig sind. Kontakt: Stiftung Zurückgeben, c/o Neue Gesellschaft für Bildende Kunst (NGBK), Oranienstraße 25, 10999 Berlin.

EXISTENZGRÜNDER MIT PLAN /rs/ Erstmalig veranstaltet das Existenzgründer-Institut Berlin e. V. (EIB) einen Business-Plan-Wettbewerb. In einem Business Plan - auch Geschäftsplan genannt - beschreibt der Unternehmensgründer oder die -gründerin das Produkt und konkretisiert die betriebswirtschaftlichen Rahmendaten wie Marktpotential, Kundenakquisition oder Finanzierung. Teilnehmen kann jeder, der erwägt ein eigenes Unternehmen zu gründen oder sich durch den Wettbewerb mit der Thematik vertraut machen möchte. Einsendeschluß: 31. August 1996. Weitere Informationen gibt es bei: Existenzgründer-Institut e. V., Arnimallee 9, 14195 Berlin, Telefon/Fax: 8325035.


6/'96 TU-Pressestelle