Forschung Aktuell
 Wissenschaftsdienst

TU Berlin Wissenschaftsdienst der TU Berlin


Inhaltsverzeichnis

Ausgabe Jg. 2 / Nr. 3 / August 2001

(Alle Artikel stehen auch als .rtf-Dateien zum download bereit. Den entsprechenden Link finden Sie jeweils am Ende des Artikels.)

Biotechnologie
Antikrebsmittel aus der immergrünen Eibe

Die Natur hat Heilkraft - um ihr zum Wohle der Menschen auf die Sprünge zu helfen, forschen Wissenschaftler momentan daran, das wirksame Antikrebsmittel Taxol aus der Eibe zu gewinnen. An diesem vielversprechenden Ansatz sind auch Wissenschaftler der TU Berlin beteiligt. Ziel ist eine schnelle und kostengünstige Taxol-Herstellung.

Geowissenschaften
Das Ökosystem der Brachiosaurus

Nicht erst seit "Jurassic Park" faszinieren Dinosaurier. Über das Aussehen, Verhalten und sogar über die Biologie ist viel bekannt. Doch in welcher Umwelt lebten die Riesen der Vorzeit? Wissenschaftler der TU Berlin wollen in einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Naturkundemuseum Berlin mehr über die Lebensbedingungen vor Millionen von Jahren erfahren.

Biochemie
Exoten aus dem Saale-Schlamm

Wissenschaftlern der TU Berlin gelang es, ein ungewöhnliches Bakterium aus dem Schlamm der Saale zu isolieren. Es ist auf die Veratmung von Chlorbenzolen angewiesen und das erste Bakterium der neu beschriebenen Dehalococcoides-Gruppe, das auf einem rein synthetischen Medium wächst. (Nature-Veröffentlichung)

Geschlechterforschung
Die Quote gab es bereits 1952

Die Gewerkschaft Ver.di hat fast drei Millionen Mitglieder, die Hälfte davon sind Frauen. Die ÖTV hat in den vergangenen Jahren einiges dazu beigetragen, gewerkschaftliche Geschlechterpolitik, die mehr sein will als reine Frauenpolitik, salonfähig zu machen. Doch der Weg war nicht ohne Hürden. An der TU Berlin wurde nun die emanzipatorische Geschlechterpolitik zwischen 1949 und 1989 untersucht.