Forschung Aktuell
 Wissenschaftsdienst

TU Berlin Wissenschaftsdienst der TU Berlin


Inhaltsverzeichnis

Ausgabe Jg. 5 / Nr. 1 / Februar 2004

(Alle Artikel stehen auch als .rtf-Dateien zum download bereit. Den entsprechenden Link finden Sie jeweils am Ende des Artikels. Fotos können durch Anklicken des jeweiligen Bildes auch vergrößert dargestellt und abgespeichert werden.)

Kartographie
Neue Karten vom Roten Planeten

Noch brauchen wir auf dem Mars keine Wanderkarte, doch bald werden wir wissen, wo wir wandern könnten, wenn wir denn dort wären. Im Rahmen der ESA-Mission "Mars Express" kommt Kartierungs-Software zum Einsatz, die an der Technischen Universität Berlin entwickelt wurde. (inkl. Foto)

Berufliche Bildung
"e-Learning im Strafvollzug"

An der Technischen Universität Berlin suchen Wissenschaftler nach Wegen, die Grenzenlosigkeit des Internets mit den Grenzen einer Haftanstalt zu vereinbaren.

Technikgeschichte
Luxus fürs Volk - Konsum und Konsumpolitik im Dritten Reich

Der Volksempfänger ist jedem ein Begriff, wurde das Gerät doch zum Symbol für die politische Indoktrination im Dritten Reich schlechthin. Aber der Volksempfänger ist nur eins von etwa 20 bis 25 so genannten Volksprodukten. Prof. Dr. Wolfgang König vom Institut für Philosophie, Wissenschaftstheorie, Wissenschafts- und Technikgeschichte an der Technischen Universität Berlin hat erstmals die nationalsozialistischen "Volksprodukte" zusammenhängend dargestellt und "Konsum, Konsumpolitik und Konsumpropaganda im Dritten Reich" untersucht. (inkl. Foto)

Luftbildinterpretation
Bäume im Stress

Die in vielen Teilen Zentraleuropas extreme Trockenheit des Sommers 2003 hat bereits lokal zu unmittelbaren Schädigungen der Wälder geführt. Die auf der Tagung der Arbeitsgruppe Forstlicher Luftbildinterpreten (AFL) im Oktober letzten Jahres in Wien zusammengestellten Erfahrungsberichte prognostizieren, dass es im Jahr 2004 zu noch stärkeren Folgeschäden kommen wird. (inkl. Foto)

Paläontologie
Die geheimnisvolle Schöne aus Brasilien

Unbemerkt von der Öffentlichkeit sind Wesen nach Deutschland eingereist, die über alles verfügen, um weltweit zu Stars zu avancieren. Schon ihr Name ist eine Verheißung - Corumbella nennen sie sich, was so viel bedeutet wie die "Schöne aus Corumbá". Die Corumbella ist ein Fossil und könnte der Ursprung des tierischen Lebens sein. (inkl. Fotos)

Nanotechnologie
Weltrekord, ungedopt

Während sich weltweit Sportler mit unerlaubten Stimulanzien aufpeppen und Weltrekorde präsentieren, die dann doch keine sind, hat die Arbeitsgruppe des TU-Professors Dieter Bimberg am Institut für Festkörperphysik tatsächlich einen Weltrekord aufgestellt. Den TU-Wissenschaftlern gelang es, mit Quantenpunktlasern ultraschnelle Pulsfolgen für die optische Datenübertragung zu erzeugen. (inkl. Foto)

Landschaftsarchitektur
Lustwandeln trockenen Fußes

Der große Meister des Landschaftsgartens, Hermann Fürst von Pückler-Muskau, beschrieb in seinem Werk "Andeutungen über Landschaftsgärtnerei" von 1834 präzise, wie Gartenwege anzulegen und zu bauen sind. Sie seien "so zu führen, dass sie auf die besten Aussichtspuncte ungezwungen leiten", "die übersehbaren Flächen, durch die sie führen, nur in malerischen Formen abschneiden", und sie müssten "technisch gut gemacht werden, immer hart, eben und trocken" sein. Doch Buchweisheiten sind das eine, die Praxis ist das andere. (inkl. Fotos)