Personalrat neu gewählt

Mit einer Wahlbeteiligung von gut 30 Prozent sind in der vergangenen Woche die Wahlen zum Personalrat an der TU Berlin zu Ende gegangen. Damit ist die Beteiligung im Vergleich zu den letzten Wahlen im Jahre 1992 so gut wie gleich geblieben. 1522 Angestellte, Arbeiter und Arbeiterinnen sowie Beamte und Beamtinnen hatten in der ersten Dezemberwoche ihre Stimme abgegeben und die 21 Personalratsmitglieder bestimmt. Wahlberechtigt waren insgesamt 5015 TU-Beschäftigte.

In der Gruppe der Angestellten entfielen zehn der 15 Sitze auf die Liste der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ötv). Sie werden besetzt von Elke Röth, Michaela Müller-Klang, Rotraud Buchholz, Ilse Krause, Anna Faoualle, Klaus Kolbe, René Marchand, Ingrid Berens, Erich Conrad und Ingeborg Kubitz. Weitere Angestelltenvertrter wurden Peter Borchmeyer von der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft sowie vier Vertreter der Liste 3 "Sachbezogen - Unabhängig", und zwar Wilhelm Pöhlmann, Monika Rohrbeck, Dieter Krüger und Renate Bradatsch.

In der Gruppe der Beamten und Beamtinnen, die durch drei Plätze im Personalrat vertreten sind, setzten sich Gerd Stumpf (ötv) sowie Manfred Hetzel und Gerrit Döring (beide von der Liste KUNO) durch.

In der Gruppe der Arbeiter und Arbeiterinnen, deren Vertreter über Personenwahl und nicht über Listenwahl bestimmt wurden, wurden Manfred Bedewitz, Mario Platzek und Günter Peikow gewählt.

René Schönfeldt


12/'96 TU-Pressestelle [ ]