MEDIEN

Das Jahr-2000-Problem in Berlin und Bern

Nach dem Jahreswechsel sind es nicht mal mehr drei Jahre, bis wir und unsere Kalender sich auf das Jahr 2000 umstellen müssen. Für die meisten Menschen ist das ein geringeres Problem als für einige Software-Programme. Denn manche, zumeist ältere Programme verwenden für ihre Datumsberechnungen lediglich zwei Stellen und schalten zum überübernächsten Jahreswechsel zurück ins Jahr 1900. Ein ernstzunehmendes Problem, über das wir bereits in der TU intern vom Dezember '96 berichteten.

Um das sogenannte "Problem 2000" geht es auch auf der in Berlin stattfindenden "First Euromicro Working Conference on Software Maintenance and Reengineering". Experten aus dem In- und Ausland werden dort vom 17. bis 19. März zusammenkommen und sich über Probleme der Wartung und Aktualisierung von Software informieren. Auf dem Programm stehen Vorträge zu Themen wie Wiederverwendbarkeit von objektorientierten Programmen oder der Umstellung von Benutzungsoberflächen. Am Nachmittag des 18. März geht es dann um das Jahrtausendproblem. Geplant sind Vorträge zu "Planning Year 2000 Transformation Using Standard Tools" oder "A theory driven approach to the century change: What makes the difference to ordinary bugs?" Weitere Informationen zur CSMR '97, die im Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik stattfindet, gibt es im World Wide Web unter http://www.isst.fhg.de/CSMR/

Nicht nur in Berlin, sondern auch in Bern macht man sich Gedanken darüber, was das Jahr 2000 für die Software bringt. Das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität Bern hat diese Frage sogar zu einem Arbeitsschwerpunkt gemacht. Nach eigenen Angaben präsentieren sie die wohl umfangreichsten Informationen zum Thema, die das World Wide Web im deutschsprachigen Raum bietet.

Außerdem ist das Institut bei der Gründung einer User Group zur Lösung des Jahr-2000-Problems aktiv geworden. Diese Arbeitsgruppe dient dem Austausch von Erfahrungen, die Anwender im Verlauf ihrer "Jahr-2000-Projekte" gemacht haben. Erste Sitzungen fanden bereits im Dezember und Februar in Bern statt.

Informationen zu den Berner Aktivitäten sind im World Wide Web unter http://www.ie.iwi.unibe.ch/zobis/jahr2000.html abgelegt.

René Schönfeldt


2/'97 TU-Pressestelle [ ]