FORSCHUNG

Mehr Elektrofahrzeuge!

Elektrofahrzeuge haben viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Autos und lohnen sich für viele Einsatzgebiete in der Metropole Berlin, zum Beispiel bei der Post, der Stadtreinigung oder privaten Sicherheitsdiensten. Dennoch sind derzeit nur etwa 100 Elektrofahrzeuge für den Betrieb auf den Straßen Berlins registriert. "Zu wenige!", sagen Wissenschaftler am TU-Zentrum für Technik und Gesellschaft und veranstalteten Anfang Februar zusammen mit der Berliner Energieagentur GmbH, dem Forschungs- und Anwendungsverbund Verkehrssystemtechnik Berlin und dem Hauptverband für den Ausbau der Infrastrukturen in den Neuen Bundesländern e.V. (INFRANEU) einen Workshop über machbare Zukunftskonzepte für den Einsatz emissionsarmer Fahrzeuge.

Kurzfristig, das ergab die Veranstaltung, wird sich die Zahl der E-Autos in der Stadt jedoch nicht erhöhen, schon, weil die großen deutschen Automobilhändler bis zum Jahr 2000 keine Elektrofahrzeuge in Serie herstellen werden. Aber auch die Nachteile der Elektrofahrzeuge, wie die geringen Reichweiten und der Mangel an entsprechend ausgerüsteten Tankstellen, hemmen noch immer den verstärkten Einsatz. Aus Sicht der TU-Wissenschaftler kann sich jedoch etwas ändern, wenn marktorientierte Programme für den Vertrieb, die Wartung und die Anschubförderung elektrobetriebener Fahrzeuge entwickelt würden.

gl


2/'97 TU-Pressestelle [ ]